Situative Moral

Im Feuilleton der heutigen FAZ nimmt Christian Geyer die aktuelle Debatte zum Umgang mit Ägypten aufs Korn. Guido Westerwelle wird dort zum Unterstützer eines korrupten Regimes:

„Uns verbindet eine traditionelle enge Partnerschaft mit Ägypten. Die wollen wir pflegen und ausbauen“,

so Westerwelle noch 2010. George W. Bush dagegen gerät zum lange verkannten Freiheitskämpfer:

„Sechzig Jahre lang hat der Westen Vorwände für die Unfreiheit im Nahen Osten gefunden und sich mit ihr gut eingerichtet. Aber diese Strategie hat uns nicht mehr Sicherheit gebracht. Auf lange Sicht lässt sich Stabilität nicht auf Kosten von Freiheit kaufen“,

so Bush schon 2005. Das Ganze hält Geyer für ziemlich verkommen und er macht einen guten Punkt, indem er – ohne dies explizit auszubuchstabieren – Weber’sche Gesinnungs- und Verantwortungsethik gegenüberstellt. Lesenswert!

Dieser Beitrag wurde unter Fingerzeig abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s