CfP: Transkulturell vergleichende Politische Theorie

Holger Zapf hat die Pläne für eine DVPW-Themengruppe bereits auf der Mitgliederversammlung der Herbsttagung der Theoriesektion vorgestellt. Jetzt folgt der Call for Papers für die Gründungstagung der Themengruppe „Transkulturell vergleichende Politische Theorie“. Diese Gründungstagung wagt einen provokativen Auftakt mit einem thematisch bipolaren Zugang: „Zwischen Assimilation und Kulturkampf – Westliche Ideen im nicht-westlichen politischen Diskurs“. Der Call zeigt aber, daß zwischen den Borgs und Huntington ein weiter Raum ist, den die Tagungsorganisatoren auch nutzen wollen. Die Tagung wird vom 16.-17. September 2011 in Göttingen stattfinden und von Holger Zapf und Alexander Weiß organisiert. Die Frist für einzureichende Beitragsvorschläge läuft am 05. Mai 2011 aus. Alles weitere findet sich im Call.

PS: Nur als Nebenbemerkung gedacht, hat Mark Siemons am 12. Januar 2011 in der FAZ einen Artikel über François Jullien mit dem Titel „Chinas Rationalitätspotentiale verstehen“ veröffentlicht und dort in einer kleinen Werkschau vor allem die Methode Julliens vorgestellt, die diesem einen Perspektivenwechsel vom westlichen Universalismus zum Pluralismus der Vernünftigkeiten ermöglichen soll.

Dieser Beitrag wurde unter Call for Papers, the occasional popcultural reference, Wissenschaft intern abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s