Für die Demokratie

Man kennt das: Die Freiheit zur Selbstregierung gerät allzu oft zur lästigen Pflicht. Die akademische Selbstverwaltung ist da ein gutes Beispiel. Auch in den berufsständischen Organisationen besteht oft die Spannung zwischen ‚Dürfen‘ und ‚Müssen‘. Neben old boys networks ist dies meines Erachtens ein ausschlaggebender Grund dafür, daß der abtretende Vorstand einer berufsständischen Organisation oftmals die Wahl eines neuen Vorstands als Paketlösung vorbereitet, die dann häufig auch in genau der Zusammensetzung gewählt wird. Gegenkandidaturen sind da eher eine Seltenheit und gleichzeitig eine gute Gelegenheit, die Außenseiter und Querköpfe einer Disziplin mal kennen zu lernen.

In der American Political Science Association ist das dieses Jahr anders. Henry Farrell hat auf The Monkey Cage die Hintergründe und als Bonus gibt es noch den Bewerbungsbrief der Gegenkandidaten, die sich ebenfalls als so etwas ähnliches wie eine Paketlösung anbieten. Selbstredend begreifen die Gegenkandidaten ihre Gegenkandidatur nicht als Gegenkandidatur gegen die Anderen. Nein! Es dient natürlich allein der Demokratisierung. Wem Was sonst!

Dieser Beitrag wurde unter Demokratie, Wissenschaft intern abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s