Das Gewissen von Klaus Ernst

Klaus Ernst hat sich bereits am Dienstag in einem Interview mit der WAZ über die Vorwürfe zu seinen Bezügen geäußert. Er mußte bislang ziemlich heftig einstecken, insbesondere die innerparteiliche Kritik seiner Genossen ist ein nicht zu unterschätzender Spaltpilz. Mit anderen Worten, Alltag in der Republik… bis auf einen Satz:

Ich verdiene gut. Deshalb muss ich aber nicht unter dem Teppich gehen. Ich setze mich lieber dafür ein, dass möglichst viele gut verdienen und das ohne schlechtes Gewissen auch zeigen.

Aus nur mir bekannten Quellen wird kolportiert, die FDP bereite bereits ein förmliches Aufnahmeverfahren vor.

Dieser Beitrag wurde unter Öffentlichkeit, Geplänkel abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s